Entsorgungsbeispiele

 

 

Video-Beispiele

Wie wird eigentlich ein Container gestellt? Worauf muss ich achten, wenn der Container geliefert oder abgeholt wird? Und welche Unterschiede bestehen zwischen den Container-Typen?

Schauen Sie sich hier an, wie ein Minimulti-Container, ein Absetzcontainer und ein Abrollcontainer gestellt und abgeholt werden und wie Sie ihn befüllen können. Für die kleine Entsorgung reicht häufig schon ein Big Bag. Auch die Besonderheiten eines Big Bags werden im Film erklärt.

BigBag

Absetzcontainer

Abrollcontainer

Minimulti



1. Garten: Parkabfälle, Bremen

Peter Ahlers aus Bremen möchte seinen Garten neu gestalten.


Der Garten von Peter Ahlers ist zwar nicht groß,
macht aber dennoch genug Arbeit!

Herr Ahlers fragt: Um meinen Garten etwas übersichtlicher zu gestalten, möchte ich drei Lebensbäume und eine Hecke entfernen. Welchen Container sollte ich dafür nehmen?

Unser Fachmann Hauke Heidhoff empfiehlt: Für die Umgestaltung Ihres Vorgartens würde ich vorschlagen, einen 7-Kubikmeter-Container für Park- und Gartenabfälle zu bestellen. Für die drei Lebensbäume und die Hecke, also Wurzelwerk und Sträucher, reicht ein 7 Kubikmeter großer Container völlig aus. 1 bis 2 Schubkarren Erde dürfen auch mit abgetragen werden und mit in den Container. Zur Erklärung, wenn Sie einen Container für Garten- und Parkabfälle bestellen, dürfen nur 10 bis 15 Prozent des Abfalls Erde sein. Falls mehr Erde entsorgt werden soll, müssten Sie einen einzelnen Behälter für Bodenaushub bestellen. In Ihrem Fall würde ich Ihnen einen zusätzlichen 1-Kubikmeter-Big-Bag für Erdaushub empfehlen, der müsste reichen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Umgestaltung Ihres Vorgartens!


Wenn auch Sie eine individuelle Beratung wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir einfach eine E-Mail.

Hauke Heidhoff
Tel: 0421 6266 5333
E-Mail: Hauke.Heidhoff@nehlsen.com



2. Bauschutt/Baumisch: Abriss Garage von etwa 16 Quadratmetern, Dresden

Silvia Mackenstedt aus Dresden hat vor, ihre Garage selbst abzureißen und möchte sich dann eine moderne mit einem elektrischen Tor kaufen.


Silvia Mackenstedt freut sich auf das elektrische Tor,
aber zuerst steht der Abriss der alten Garage an.

Frau Mackenstedt fragt: Die Garage besteht ja hauptsächlich aus Beton, aber es gibt auch noch zwei Fenster an der Seite. Wie ist das mit dem Glas? Worauf muss ich achten bzw. was für einen Container sollte ich da nehmen?

Ihr Ansprechpartner der NERU GmbH & Co. KG empfiehlt:

Für Bauschutt bieten wir als größte Containereinheit  5 Kubikmeter bzw. 7 Kubikmeter, je nach Betriebsstätte, an, da unsere Fahrzeuge nur maximal 10 Tonnen heben können. Deswegen empfehlen wir erst einmal einen 5- bzw 7-Kubikmeter-Container für Bauschutt zu bestellen, da dieser wesentlich günstiger ist als ein Baumisch-Container. In den Bauschutt-Container darf dann aber wirklich auch nichts anderes hinein. Sie müssen die Stoffe, die beim Abbruch Ihrer Garage anfallen, also schon im Vorfeld richtig trennen. Und je nachdem wie viel noch übrig ist, können Sie entscheiden, ob Sie noch einmal einen 5- bzw. 7-Kubikmeter-Container für Bauschutt bestellen möchten oder eben einen Baumisch-Container. Wenn Sie weitere Fragen haben, rufen Sie einfach an.

Zum besseren Verständnis
Unter Bauschutt sind folgende Stoffe zu verstehen:

  • Mauerwerk und Ziegelsteine
  • Reiner Betonabbruch
  • Dachziegel
  • Mörtel- und Putzreste
  • Waschbecken und Toiletten

 

Zum besseren Verständnis
Die folgenden Stoffe gehören nicht zum Bauschutt:

  • Bodenaushub, Sand, Kies oder Lehm
  • Gas- oder Porenbeton
  • Metalle, z.B. Moniereisen, Streckmetall, Heizkörper oder Kabel
  • Strohmatten und Rabitzdrahtwände
  • Holzreste, Holzsplitter, Sägespäne
  • Gips- und Gipskartonplatten
  • Styroporplatten oder Teeranhaftungen
  • Glasreste
  • Kunststofffolien, Farbeimer, Lackdosen und alle flüssigen Abfälle


Wenn auch Sie eine individuelle Beratung wünschen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie an oder schreiben Sie einfach eine E-Mail.

Schon gewusst? Wenn Sie sich im Containershop als Kunde registrieren lassen, können Sie ganz einfach per Mausklick den gleichen Container noch einmal bestellen oder das Abholdatum verändern.

Ihren Ansprechpartner der NERU erreichen Sie unter:
Tel: 03521 76540
E-Mail: info.neru@nehlsen.com



3. Sperrmüll: Dachbodenentrümpelung, Neubrandenburg

Manuela und Jochen Neuer aus Neubrandenburg wollen ihren Dachboden entrümpeln, weil das Ehepaar diese Fläche gerne zu einem Arbeitszimmer ausbauen möchte.


Ein neues Arbeitszimmer für die Neuers. Aber wohin
mit dem ganzen Kram vom Dachboden?

Frau Neuer fragt: Auf unserem Dachboden steht soviel herum. Ehrlich gesagt haben wir den Überblick verloren. Da stehen noch sperrige alte Sessel, ein Metallbett, uralte Matratzen, diverse kaputte Regale und so weiter. Das kann alles weg. Wie können wir das alles auf einmal entsorgen?

Ihr Ansprechpartner Frank Schönfeldt von der Niederlassung Nord-Ost empfiehlt:

Sie nehmen am besten für die großen und sperrigen Gegenstände wie Sofa, Sessel oder Bett einen Abrollcontainer, der 22 Kubikmeter fasst. Oft benötigt man für alte Möbel mehr Platz als gedacht. Und so ein Sessel lässt sich eben nicht so ohne Weiteres auseinandernehmen. Zudem hat der Abrollcontainer hinten Türen, die sich öffnen lassen, sodass man die Gegenstände ganz einfach einladen kann.

Bitte denken Sie daran, ob Sie den Container auch stellen können. Messen Sie am besten vorher aus, ob es auch wirklich passt. Und noch eine Anmerkung: Dämmmaterial, Schutt oder Beton gehören nicht zum Sperrmüll. Viel Erfolg beim Ausbau Ihres Arbeitszimmers!


Wenn auch Sie eine individuelle Beratung wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir einfach eine E-Mail.

Frank Schönfeldt
Tel: 0395 429870
E-Mail: info.neubrandenburg@nehlsen.com

Wichtig: Wo kann der Container  abgestellt werden?

Bitte denken Sie an die Genehmigung für das Stellen des Containers.

Eine Genehmigung für die Aufstellung ist nicht nötig,
wenn der Container auf einem Privatgrundstück, zum Beispiel einem Baustellengrundstück oder der Garageneinfahrt, aufgestellt werden soll.

Sie benötigen eine Genehmigung der zuständigen Stadtverwaltung,
wenn Sie den Container auf einem öffentlichen Grundstück aufstellen lassen möchten, z. B. auf einem Bürgersteig oder auf der Straße. 

Bei Fragen sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Schon gewusst? Wenn Sie sich im Containershop als Kunde registrieren lassen, können Sie ganz einfach per Mausklick den gleichen Container noch einmal bestellen oder das Abholdatum verändern.